Tine Marquard Lizenzierte Leiterin & Ausbilderin für Walking-in-your-shoes Familienaufstellerin Heilpraktikerin (Psychotherapie) Rückführungstherapeutin
Tine MarquardLizenzierte Leiterin & Ausbilderinfür Walking-in-your-shoesFamilienaufstellerinHeilpraktikerin (Psychotherapie)Rückführungstherapeutin 

Tierwalk: Pferdekauf vorgefühlt 

Dies ist ein Walk, den wir für ein eigenes Anliegen gemacht haben. Es stand an, ein zusätzliches Pferd zu kaufen. Der 6-jährige Wallach war in einer Zeitschrift inseriert und wir hatten angerufen und einen Termin vereinbart. Der Besitzer lobte ihn sehr: ein braves Pferd, gut mit Kindern, obwohl er 178 cm Stockmaß hat.

Ich beschließe ihn zu walken, um zu sehen wie seine Befindlichkeiten sind. Nach kürzester Zeit bekomme ich am linken Fuß an der Sohle im Zehenbereich extreme Schmerzen, so,  als ob ich mir einen dicken Nagel eingetreten hätte. Ich gehe mit mittlerer Energie. Ich gehe immer nur im kleinen Kreis auf dem dicken Teppich, der im Seminarraum liegt. Der Rest der Fläche ist nicht erlaubt. Da komme ich nicht hin. Was brauche ich um da hin zu gehen? Jemand muss mich herauslassen. Einerseits will ich mich unbedingt bewegen und anderseits bin ich soo müde. Ich will mich hinlegen. Was hält mich davon ab? Ich kann nicht…es ist nicht genug Platz da. Mir ist kalt. Ich schaue immer seltsam über den Rand des Teppichs hinweg, verbiege meinen Hals. Versuche draußen vor dem Fenster auf der Weide stehende Pferde zu sehen. Schaffe es nicht. Verbiege meinen Hals immer wieder. Wenn das Verbiegen sprechen könnte, was würde es sagen? „Ich will hier raus.“…Dann laufe ich wieder im Kreis. Die Schmerzen im Fuß sind stärker geworden. Ich gehe auch irgendwie ungleichmäßig und es fühlt sich an als ob meine Schuhe zu groß sind, das kann ich im Moment gar nicht zuordnen. Ich bin soo müde und fühle mich irgendwie auch schwach. Ich lege mich hin. Obwohl es eigentlich nicht geht. Was hält mich davon ab? Ich bekomme eine Enge in der Brust. Was sagt die Enge: Ich habe Angst, dass ich nicht wieder aufstehen kann.

Das reicht mir eigentlich als Information für den Anfang. Wir fahren am nächsten Tag sowieso in die Gegend der Verkaufsstelle, und beschließen, trotz der vielen unschönen Informationen, das Pferd anzuschauen.

Donnato steht, als wir zum Termin ankommen, in einer großen Außenbox. Wir schauen ihn genau an, tasten alles ab. Er hatte wahrscheinlich ein Hufgeschwür unter dem linken Hinterhuf, da er empfindlich auf Druck oder Klopfen reagiert. Das Bein ist etwas angelaufen und er schont es ein wenig. Die Hufe sind extrem lang. (ich erinnere mich jetzt an das Gefühl zu großer Schuhe – jetzt macht es Sinn). Er ist extrem dünn und sein Fell weder glatt noch lang genug für den kalten Winter. Er hat kaum Muskulatur und ist sehr unruhig im Kontakt, er hat Schwierigkeiten, sich auf Menschen einzulassen. Es tut uns natürlich unendlich leid, aber wir beschließen, dass das im Moment für uns zu viel Arbeit und Unsicherheit bedeuten würde.

Als der Verkäufer merkt, dass wir nicht an diesem Pferd interessiert sind, will er uns noch zwei andere Pferde zeigen. Die beiden werden jeweils aus einer 2,5 x 3 Meter Box im Innenbereich neben der Reithalle geholt. Für ein Großpferd geht man heute von einer Mindestboxengröße von 3x4, besser 4x4 Meter aus. Wir gehen mit zu den Boxen und…. Irgendwie kommt mir das bekannt vor dort zu sein. Die Boxen sind komplett vergittert. Vorne ist eine kleine Klappe, die fast direkt gegen eine Mauer führt. Ein anderes Pferd schaut aus einer Box und verbiegt den Hals um etwas zu sehen .Mir kommt das so bekannt vor…Es ist genau das Setting, das ich im Walk gespürt habe. Es ist natürlich nur eine Vermutung, aber möglicherweise werden die Pferde für den Verkaufstermin in eine der großen Außenboxen gestellt…und müssen sonst ein Dasein in den kleinen Innenboxen ohne Ausblick fristen. Das würde auch erklären, warum Rommke sich nicht hinlegen konnte…ein 178 cm großer Wallach benötigt eine grösser Box um sicher liegen und aufstehen zu können....und natürlich auch Auslauf auf den Wiesen…

Wie ist es weitergegangen?

Wir kaufen keines der Pferde. Obwohl unseren Kindern und uns bei so viel Leid fast das Herz bricht. Wir hoffen innig, dass Donnato ein gutes Zuhause gefunden hat.

Fotos auf dieser Seite
Walker-Boots und Walkerbilder: Meike Klein

Holzfiguren und Porträt:
Vivien Venzke

WIYS-Logo: Chrstian Assel

alle anderen: eigene

Hier finden sie noch weitere Cheerhorn-Angebote:

Weiterbildung Walken&Stellen&Gott

Walken&Stellen&Gott
incl. Blick auf Frühere Leben und Hereinnehmen unserer höheren Führung

 

Nächste Gruppe Start in Jan. 2019 -   7 WEs

 

hier gehts zu den Details:

WIYS-Kongress 2017 Tolle Energie!

Geh - aber geh mit Gott - ein spannender Vortrag über unseren Lichtkanal und was unseren Energiefluß blockieren kann- und die Ursachen und die Lösungen!

Dieser Vortrag ist auch ein kleiner Teil der Weiterbildung Walken&Stellen&Gott die ab Jan. 2018 hier stattfindet.

Interessiert? Frag einfach nach - per mail oder telefonisch

Lebenslust, Kreativität, Intuition und Weisheit

Bringen Sie Ihr Inneres Kind &
  Ihren liebenvollen Erwachsenen in Kontakt

mehr über diese Arbeit und die intensiven Workshops mit Walks und Aufstellungen in Kürze auf dieser Seite

Unicorn-Walks für Kids und Junggebliebene

Cheerhorn-Coaching 

Tine Marquard
Schierhorner Allee 51e
21271 Hanstedt

ca. 30 km südl. von Hamburg


Telefon: +49 41 87 32 17 98

tine@cheerhorn.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
Tine Marquard - Walking-in-your-shoes WIYS 23.10.2017